Denis AlenEs wurde nichts mit einem Sieg gegen den FT 1844 Freiburg II am Wochenende. Obwohl in einer recht guten Aufstellung am Start, schafften es die Weiler nicht, ihre Kontrahenten in die Schranken zu weisen. Dabei begann das Team vielversprechend mit zwei Siegen im Eingangsdoppel. Denis Joset / Alen Kovac waren ebenso erfolgreich wie Jürgen Eise / Marc Königer. In den ersten Einzeln schafften es die Weiler noch, den leichten Vorsprung zu wahren. Sowohl das vordere als auch das mittlere Paarkreuz spielten ausgeglichen. Vorne war es Denis Joset, der mit einem Sieg aufwartete, in der Mitte gewann Alen Kovac problemlos. Etwas überraschend allerdings die Niederlage von Jürgen Eise. Danach kam der Einbruch. Daniel Manske, Marc Königer, Denis Joset und Tu Thien Si verloren in Folge. Damit zog Freiburg auf 7:4 davon. Zwar gewann Alen Kovac sein zweites Einzel und auch Jürgen Eise blieb dieses Mal erfolgreich, doch das war es dann schon. Mit 6:9 unterlag der ESV Weil am Rhein. Spielertrainer Alen Kovac nahm seine Schützlinge aber in Schutz: "Tu Thien Si war nach dreiwöchiger Krankheit noch nicht richtig fit. Wenn er in Normalform spielt, sieht´s wahrscheinlich anders aus. Auch das Spiel von Denis Joset, das im fünften Satz mit 20:18 für den Gegner endete, hätte mit etwas Glück anders laufen können." Damit wechselten Freiburg und Weil ihre Tabellenposition. Der ESV Weil am Rhein liegt jetzt auf Platz 5 mit leichtem Vorsprung auf den Relegationsplatz.