Eline 2018

 

Es war ein gelungener Abschluss zum Ende der Vorrunde für die Damen in der 2. Bundesliga. In der vollen Halle der Leopoldschule überzeugte die Mannschaft mit einem 6:1 Erfolg. Dabei musste vor allem das vordere Paarkreuz mit Ievgeniia Vasylieva und Polina Trifonova Schwerstarbeit leisten. Ievgeniia hatte es mit Katalin Jedtke, einer Abwehrspielerin zu tun und hatte zu Beginn große Schwierigkeiten. Aber sie steigerte sich von Satz zu Satz, glich einen 0:2 Satzrückstand aus und triumphierte am Ende mit 11:8. Bei Polina lief es genau entgegengesetzt. Gegen Karolina Myranova führte sie bereits 2:0, ehe die Berlinerin ausgleichen konnte. Auch im fünften Satz war es lange Zeit ein ausgeglichenes Spiel. Doch am Ende setzte sich auch Polina nach starker kämpferischer Leistung durch. Bereits zu Beginn wurden die beiden Doppel souverän von den Weiler Spielerinnen beherrscht. Sowohl Vasylieva / Trifonova als auch Scholz / Loyen gewannen sicher. Nach der Pause war dann das hintere Paarkreuz am Werk. Während Eline Loyen keine Probleme hatte mit Ann-Marie Dahms, mühte sich Vivien Scholz gegen Sina Henning. Sie fand nicht so recht ins Spiel und verlor in drei Sätzen. Den Schlusspunkt unter ein tolles Spiel setzte dann Ievgeniia Vasylieva mit ihrem Sieg im Spitzeneinzel gegen Karolina Myranova.